Volltextsuche auf: https://mobil.moessingen.de
Tourismus

Sehenswertes

Naturpark Schönbuch mit Kloster Bebenhausen

mit Wildgehegen und der ehemaligen Klosteranlage Bebenhausen, königliches Jagdschloss - nach 1945 vorübergehend Parlamentssitz
Im Schloss 1
72074 Tübingen-Bebenhausen
Der rund 156 km² große Naturpark Schönbuch ist mit 86 % Waldanteil eines der größten geschlossenen Waldgebiete in Süddeutschland. Auf rund 40 km² seiner Fläche leben im Rotwildgebiet rund 200-250 Tiere. Auch Vertreter besonders schützenswerter und seltener Arten kann man im Schönbuch finden. Allerdings braucht man etwas Geduld, die richtige Jahreszeit und ein geschultes Auge, um Kammmolch, Eremit, Braunen Eichenzipfelfalter, Mops- und Nymphenfledermaus, Zebraspinne, Moosbeere, Ungarische Platterbse oder den Eichenmosaikschichtpilz zu entdecken.
Eine beachtenswerte Vielfalt stellt das Vorkommen von sieben der neun Spechtarten – hier soll speziell der Wendehals erwähnt sein – und 16 der 21 Fledermausarten dar.
Eine Besonderheit im ältesten Naturpark im Lande sind seine über 240 Kleindenkmale. Der Schönbuch ist durch zahlreiche Wanderwege gut erschlossen.

Mitten im Naturpark Schönbuch liegt als einzige Ansiedlung Bebenhausen, das über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus bekannt ist und als zentraler Ausgangspunkt für Schönbuchwanderungen an erster Stelle zu nennen ist.
Das Kloster Bebenhausen ist eines der am besten erhaltenen mittelalterlichen Klöster in Deutschland. Im Kloster befindet sich heute auch das Naturparkinformationszentrum.
Hinweise
Touristische Wege
Direkt nach oben