Volltextsuche auf: https://mobil.moessingen.de
News

Gründungsversammlung des Vereins „Jugentreff Talheim e.V.“


Am Sonntag 02. Februar 2020 begrüßte Ortsvorsteher Elmar Scherer zusammen mit Thomas Häußler vom Jugendreferat rund 40 Personen im Jugendtreff „Zentrum“ in Talheim, um die Gründung des Vereins „Jugendtreff Talheim e.V.“ zu beschließen.

Im Anschluss an die Gründung des Vereins konnten die Anwesenden Luca Breitmaier, Manuel Eissler, sowie Alina Eissler (im Bild von rechts nach links) als Mitglieder des ersten gewählten Gesamtvorstands beglückwünschen. Mit diesen Wahlen wurden diejenigen Personen in die Ämter gewählt, die schon während des vergangenen Jahres zunehmend die Verantwortung von dem bis dahin führenden Quartett Robin Wiech, Alexander Arnold, Johannes Ehmann und Benjamin Riehle übernommen hatten.

Mit der Vereinsgründung geht der Jugendtreff nach der Feier seines 20 jährigen Bestehens im vergangenen Jahr in eine andere Organisationsform über. Der Jugendtreff war in den vergangenen Jahren durch seine vielfältigen Aktivitäten so eigenständig geworden, dass er sich von einem selbstverwalteten Jugendtreff, wie er üblicherweise im Rahmen einer städtischen Jugendarbeit mitverwaltet und begleitet wird, stark unterschieden hat. Der Schritt zur Gründung des Vereins „Jugendtreff Talheim e.V.“ erschien deshalb für alle Beteiligten folgerichtig.

Von Elmar Scherer und Thomas Häußler wurde an der Stelle deutlich betont, dass der Verein auch weiterhin Teil der städtischen Jugendarbeit sein wird, und die Unterstützung des Talheimer Ortsvorstehers und Ortschaftsrats, der Vereine, der Bevökerung, unverändert bestehen bleiben wird. Mit der Gründung eines Vereins gehen die Verantwortlichen im Jugendtreff einen weiteren Schritt in Richtung „Übernahme von Verantwortung“, so Ortsvorsteher Scherer. Denn der neue Verein könne als Juniorpartner der anderen Vereine gesehen werden: „Es ist ein echter Verein entstanden, in dem alle Verantwortlichen die Gesetzesmäßigkeien und Aufgaben, begleitet durch das städtische Jugendreferat, lernen und ausführen werden“.

Dadurch dass in der Satzung des Vereins festgeschrieben ist, dass die Altersgrenze für ein aktives Engagement in diesem Verein auf Vollendung des 26. Lebensjahres beschränkt ist, geht die Verantwortung spätestens ab Erreichen dieses Lebensalters auf die nachfolgende Generation über. „Aber was hier erlernt wird“, so Scherer, „kann später auch in anderen Zusammenhängen eingesetzt werden. So können wir ja immer wieder ehemals Verantwortliche des Jugendtreffs in verschiedenen Positionen und Ämtern in Vereinen und auch im Ortschaftsrat antreffen“. Nach Abschluss der gut eintündigen Gründungsversammlung wurden den frisch gewählten Mitgliedern des Vorstands kleine Präsente aus dem Kreis der Anwesenden überreicht, die auch die besten Wünsche für einen guten Start in ihre neuen Aufgaben mit auf den Weg gaben.
Direkt nach oben