Volltextsuche auf: https://mobil.moessingen.de
News

Beschwingter Jahresauftakt beim Neujahrskonzert


In der ausverkauften Quenstedt-Aula konnte Oberbürgermeister Michael Bulander am vergangenen Samstag über 400 Gäste zum Mössinger Neujahrskonzert 2020 begrüßen. Unter dem Titel „Mit französischen Flair und spanischem Feuer“ unterhielt die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Gastdirigent Thomas Herzog das Publikum mit musikalischen Perlen französischer und spanischer Komponisten, ergänzt um zwei bekannte Walzer von Johann Strauss (Sohn), zu denen der Komponist durch südeuropäische bzw. spanische Motive inspiriert worden war.

Im Konzert wechselten sich Instrumentalstücke mit Gesangsbeiträgen ab, die von dem spanischen Tenor Eduardo Aladrén oder der französischen Mezzosopranistin Lamia Beuque vorgetragen wurden. Das Konzert startete mit der Ouvertüre aus Aubers Oper „La muette de Portici“, die 1828 in Paris uraufgeführt worden war. Es folgten zwei Arien von Meyerbeer, die den Gesangssolisten stürmischen Beifall sicherten. Im darauffolgenden Instrumentalstück „Méditation réligieuse“ aus Massenets Oper „Thais“ glänzte Konzertmeister Fabian Wettstein mit dem Geigensolo. Der erste Konzertteil endete mit verschiedenen Arien und Instrumentalstücken des französischen Komponisten Gounod. Der zweite Teil des Konzerts widmete sich mehreren spanischen Komponisten und brachte Werke von Giménez, Chapí, Serrano und Caballero zu Gehör, die eher selten zu hören sind. Ein Schwerpunkt lag auf verschiedenen spanischen Zarzuelas, einer Gattung, die viel Ähnlichkeit mit der Operette hat und in der sich gesungene und gesprochene Passagen abwechseln.
 
Ein Höhepunkt des Konzerts war sicherlich das Duett „Comprendo lo grave“ aus Caballeros Zarzuela „El dúo de la Africana“, das Lamia Beuque und Eduardo Aladrén nicht nur stimmlich, sondern auch mimisch und gestisch gekonnt präsentierten. Kulturreferentin Silvia Maier bedankte sich mit Blumen und Süßigkeiten bei Dirigent, Solisten und Orchester, bevor Dirigent Thomas Herzog das Publikum einlud, bei der Zugabe „Radetzky-Marsch“ mitzuklatschen und so das Konzert gemeinsam zu beenden.

Ausblick

Der Termin für das Mössinger Neujahrskonzert 2021 steht schon fest: Es wird am 9. Januar 2021 stattfinden, wieder mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und einem neuen unterhaltsamen Programm.

Ein besonderes musikalisches Highlight organisiert Kulturreferentin Silvia Maier außerdem am 16. Oktober 2020 in der Quenstedt-Aula. An diesem Abend werden die (früheren) Mössinger Musiker Gregor Pfisterer, Patrick Koch und Markus Heutjer, die alle inzwischen professionelle musikalische Karrieren gemacht haben, mit einem einmaligen Konzertprogramm zu Gast sein.
Direkt nach oben