Volltextsuche auf: https://mobil.moessingen.de
News

Bewegungslandschaft im Schulzentrum wächst: Spende der Kreissparkasse


Mit vier neuen Elementen wächst die Bewegungslandschaft im Schulzentrum bei der Friedrich-List-Gemeinschaftsschule weiter. Noch vor Weihnachten wurden die Bewegungsstationen: Gruppenwippe, Spinnennetz, Steinkreisatrium („Säureteich“) und eine Sitzbank, deren Balken für den Steinkreis verwendet werden, aus Massivholz errichtet.

Oberbürgermeister Michael Bulander und Schulleiter Udo Kranich freuen sich beim Pressetermin am 11. Dezember 2019 über die Spende der Kreissparkasse Tübingen in Höhe von 10.000 €. „Es ist schön, dass wir die großzügige Spende für unseren Bildungsbereich verwenden können“, dankte Bulander dem Mössinger Regionaldirektor der Kreissparkasse. „Die Schüler verbringen immer mehr Zeit in der Schule, da ist es wichtig, dass sie sich zwischendurch bewegen“, weiß Bulander. Nach dem Kletterparcour vor dem Quenstedt-Gymnasium und der Gottlieb-Rühle-Schule ist es die dritte Bewegungsstation  im Schulzentrum, die von allen Schülerinnen und Schülern des Schulzentrums gemeinsam genutzt wird. Als nächstes Projekt folgt eine Röhrenrutsche entlang der Steinlachschule.  
 
„Bei den Stationen steht die Erlebnispädagogik und Teamwork im Vordergrund“, erzählt Schulleiter Udo Kranich. Die wichtige Balance auf der Gruppenwippe schafft man nur, wenn man sich gegenseitig hält und stützt. Beim Spinnennetz muss gemeinsam eine Strategie entwickelt werden, um die andere Seite zu erreichen. Eins ist sicher: Spaß, ausreichend Bewegung und ein Gemeinsamkeitsgefühl ist garantiert. Die Schüler waren schon bei der Planung beteiligt und haben durch Aktionen auch finanziell mitgeholfen. „Das schafft einen ganz anderen Bezug zum Gerät, wenn man dafür mitgearbeitet hat“, findet Bulander.
 
Regionaldirektor Marc Schmid freut sich, dass die Spende gut ankommt. „Es macht Freude, wenn die Spende der Jugend zugute kommt“, so Schmid, „da investiert man in die Zukunft und gibt den Kundinnen und Kunden regional etwas zurück“.
 
Die Idee und Initiative für eine Bewegungslandschaft kam von den Schulen im Schulzentrum, weil Bewegung immer wichtiger wird und so in den Schulalltag eingebaut werden kann. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung wurde ein Nutzungskonzept entwickelt. Die Stadt unterstützt jede Schule mit 25.000 € pro Element. Weitere Kosten werden durch Sponsoren, Spenden und zum Teil auch Eigenleistungen mit Aktionen der Schülerinnen und Schüler gedeckt. Rund 200.000 € kostet die Bewegungslandschaft insgesamt.   

Oberbürgermeister Bulander und Schulleiter Udo Kranich freuen sich über eine Spende der Kreissparkasse die Regionaldirektor Marc Schmid beim Bewegungsparcour im Schulzentrum überreicht
Direkt nach oben