Volltextsuche auf: https://mobil.moessingen.de
News

„Azubi-Speed-Dating Steinlachtal“ in Mössingen

25 Unternehmen und über 120 junge Menschen im Gespräch

Das „Azubi-Speed-Dating Steinlachtal“ feierte in dieser Form am Mittwoch in der Quenstedt-Aula seine Premiere. Bereits 2018 fand die Veranstaltung in Mössingen statt, damals aber in kleinerer Form und von der Stadt Mössingen alleine veranstaltet. „Direkt nach der Veranstaltung 2018 stimmten wir uns mit den Gemeinden Bodelshausen, Dusslingen, Gomaringen, Nehren und Ofterdingen ab mit dem Ziel, eine größere gemeinsame Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Wir stießen dabei auf offene Ohren“, berichtet Mössingens Wirtschaftsförderer Claudius Mähler. So veranstalteten nun die fünf Gemeinden das Azubi-Speed-Dating gemeinsam mit der Stadt Mössingen und in Kooperation mit der Fachkräfteallianz Neckar-Alb. Unterstützt wurden sie dabei auch aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Durch die gemeinsame Veranstaltung konnte man auf eine breitere Basis an Schülern und an teilnehmenden Unternehmen zurückgreifen.

Vertreterinnen und Vertreter von 25 Unternehmen bzw. Institutionen und über 120 Schülerinnen und Schüler trafen sich, um jenseits von Noten und Zeugnissen miteinander über Ausbildungsplätze und duale Studiengänge ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig kennen zu lernen.
In der Quenstedt-Aula selbst herrschte eine ruhige Atmosphäre. Im ganzen Raum verteilt hatten die Fachleute der Unternehmen an Tischen ihren Platz gefunden. Ihnen gegenüber saßen junge Menschen, mit denen sie sich intensiv über unterschiedliche Ausbildungsgänge und deren Persönlichkeit, Stärken und Talente austauschten.

Nur die Themen Noten und Zeugnisse sollten nicht im Vordergrund stehen. Jenseits klassischer Entscheidungsmuster geht es beim Azubi-Speed-Dating um den persönlichen Kontakt. Nach den Worten von Oberbürgermeister Michael Bulander lege man bei diesem Veranstaltungsformat bewusst auf ein neues Konzept jenseits einer klassischen Ausbildungsmesse. „Es geht darum, festzustellen, ob die Chemie zwischen den Personen stimmt. Passt die junge Frau, der junge Mann in unser Team?“, so Bulander.

Auch kommunale Arbeitgeber dabei
„Auch als Kommune nutzen wir die Möglichkeit, mit jungen Menschen über unsere Ausbildungsangebote bei der Stadt und den Stadtwerken ins Gespräch zu kommen“, betont der Oberbürgermeister weiter.
So stellten auch die Stadtverwaltung und die Stadtwerke Mössingen ihre vielfältigen Ausbildungsberufe vor und standen für die Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Laut Madlen Degen, Ausbildungsleiterin der Stadt Mössingen, fanden viele spannende Gespräche mit interessierten jungen Leuten statt, aus denen sicherlich einige Praktikumsverhältnisse hervorgehen und im besten Fall auch neue Ausbildungsverhältnisse entstehen können.
Auch die Gemeinde Dusslingen war als Mitveranstalter als Anbieter von Ausbildungsplätzen mit dabei.

Anmeldung über eine eigene Internetplattform
Über die Onlineplattform www.azubi-speed.de haben sich die Schülerinnen und Schüler direkt per App oder am Computer im Vorfeld angemeldet. Dabei konnten sie sich bis zu vier Unternehmen aussuchen, mit denen sie ins Gespräch kommen wollen. Weitere Termine werden dann während der Veranstaltung im Rahmen eines Live-Matching vereinbart.

Nächstes Mal auf dem Höhnisch
Unter den Veranstaltern hat man vereinbart, dass das Azubi-Speed-Dating künftig im 1,5-jährigen Rhythmus stattfinden soll. Dies bietet den Vorteil, dass es mal im Frühjahr und mal im Herbst stattfindet. „Außerdem“, so berichtet der Mössinger Wirtschaftsförderer Claudius Mähler, „wechseln wir auch den Veranstaltungsort und werden im Frühjahr 2021 im Schulzentrum auf dem Höhnisch zu Gast sein“. Damit kommt das „Azubi-Speed-Dating Steinlachtal“ jeweils direkt zu den Schülern vor Ort und wird der Gemeinschaft der Kommunen im Steinlachtal gerecht.
Direkt nach oben