Volltextsuche auf: https://mobil.moessingen.de
News

Einweihung der Friedrich-List-Gemeinschaftsschule mit Frühjahrskonzert


„Heute ist ein richtig guter Tag“, begrüßte Oberbürgermeister Bulander am Donnerstag, 16. Mai 2019 die Gäste in der bis fast auf den letzten Platz gefüllten Aula bei der Einweihung der sanierten Friedrich-List-Gemeinschaftsschule. 140 junge Musiker von Klasse 5 bis Klasse 10 der Musical- und Bläserklassen zeigten am Abend, was Sie drauf haben. Sie begeisterten die Zuhörer mit Stücken aus dem Musical „Wimba“ und Liedern wie „Mama Mia“ von ABBA, „Rolling in the deep“ von Adele, „We will rock you“ von Queen und bei „Get back“ von den Beatels übersetzt: Geh dahin zurück wo du hingehörst, meinte Lehrer und Dirigent Christoph Zolg: „Das Stück sagt aus, was wir fühlen, wir sind jetzt wieder da wo wir hingehören in unserer Schule!“
 
„Jetzt ist zusammen, was zusammen gehört und wir sind auf dem Weg, die Gemeinschaftsschule umsetzen zu können“, freut sich Schulleiter Udo Kranich über das gelungene Ergebnis und dankt allen für die nicht ganz einfache Zeit in der Bauphase. Nach dem Motto: Bunt gemischt und doch gemeinsam wird jeder auf seinem Niveau gefördert und unterrichtet. Einen kleinen Teil des erfolgreichen Schulkonzeptes konnte man beim Konzert hören und sehen: 140 Schüler*innen die freiwillig tolle Musik machen ist beeindruckend.
 
Das in den 50ger Jahren von Manfred Lehmbruck konzipierte Gebäude wurde von August 2016 bis Dezember 2018 für rd. 7,35 Mio. Euro auf den neusten Stand der Technik und des Brandschutzes gebracht. „Das Gebäude strahlt in neuem Glanz, hat aber nichts vom alten Charme verloren“, freut sich Bulander und dankt allen, die die Sanierung geplant, angepackt und umgesetzt haben, ganz herzlich. Mit dem Zitat von Erich Kästner: „Auch aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden kannst du großes bauen“, spielte er auf die nicht ganz einfach umzusetzenden Denkmalschutzbelange an: „ Die Bauzeit verlangte Professionalität und Geduld, das haben alle hervorragend bewiesen“.
 
Die Schule ist jetzt für die gestiegenen Anforderungen der Gemeinschaftsschule ausgestattet, barrierefrei und mit angenehmer Lernatmosphäre. Die von Lehmbruck bezeichnete „Markthalle“ bietet Platz für Konzerte, Veranstaltungen und im Schulalltag für Gruppenarbeitsplätze und Begegnungen. Es wurden zwei Lernateliers für das individuelle Lernen geschaffen, es gibt einen Inputraum in Hörsaalatmosphäre, 13 Lerngruppenräume wurden eingerichtet, Fachräume für Technik, Hauswirtschaft und Kunst wurden ins Quenstedt-Gymnasium ausgelagert, Schulräume sind mit WLAN; Laptop, Beamer und Dokumentenkameras auf den neusten Technikstand gebracht und für alle Schüler gibt es am Schreibtisch einen Materialschrank, damit entfällt das lästige Bücher schleppen. Mit einem neuen Aufzug über fünf Ebenen wurde das Gebäude barrierefrei. Neu ist auch eine Fahrradwerkstatt für die Oberbürgermeister Bulander als Geschenk die notwendige Ausstattung symbolisch mit Schraubenschlüssel überreichte mit der Hoffnung, dass es nicht zu viele Reparaturen gibt!
 
Nach der offiziellen Einweihung konnten sich die Gäste das Schulgebäude anschauen, dabei wurden viele Erinnerungen geweckt. Sätze wie, …das war das Klassenzimmer meines Vaters, da würde man gerne nochmal in die Schule gehen…, richtig toll ist es geworden… , ich bin begeistert von der Technikausstattung …und vieles mehr war zu hören.
Direkt nach oben