Volltextsuche auf: https://mobil.moessingen.de
News

Eröffnungswochenende "100 Jahre Pausa - 100 Jahre Bauhaus" vom 3. bis 5. Mai 2019


In diesem Jahr können sowohl die Pausa Mössingen als auch die Kunstschule Bauhaus Weimar ihren 100. Gründungstag feiern. Für die Stadt Mössingen war dies Anlass, für das Jubiläumsjahr ein buntes Festivalprogramm zusammenzustellen, das von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Bauhaus heute gefördert wird. Die Pausa war über Jahrzehnte hinweg ein wichtiger Arbeitgeber für die Mössinger Bürger und viele Familien fühlten sich aufgrund dessen mit der Firma verbunden. Nach der Insolvenz im Jahr 2001 und einigen Jahren des Leerstands entwickelt sich das Pausa-Quartier seit der Sanierung der Tonnenhalle im Jahr 2011 allmählich wieder zu einem wichtigen Bereich im Leben unserer Stadt. Mit dem Jubiläumsfestival möchte die Stadt die Aufmerksamkeit verstärkt auf dieses Quartier und seine vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten lenken und hat daher ein buntes Programm zusammengestellt, um viele Menschen anzusprechen.
 
Gleich zum Start in das bunte Jubiläumsjahr „100 Jahre Pausa – 100 Bauhaus“ lädt die Stadt Mössingen zu einem vielseitigen Wochenende ein. Das Eröffnungswochenende vom 3. bis 5. Mai 2019 gibt einen Vorgeschmack auf die bunte Vielfalt, die das Jubiläumsfestival bis Ende November bieten wird. Folgendes ist zum Auftakt im Pausa-Quartier vorgesehen:

Freitag, 03.05.2019, 19:00 Uhr
Festivaleröffnung und Vernissage der Ausstellung „Pausa – Jede Menge Stoff drin“

Eröffnung der besonderen Art mit Musik, Theater, Film und Grußworten sowie einer Einführung in die Ausstellung
Bogenhalle, danach Tonnenhalle

Samstag, 04.05.2019, 20:00 Uhr
Maschinensymphonie – musikalisches Bühnenspiel, Konzeption und Musik von Wolfgang Schnitzer, in Kooperation mit dem Theater Lindenhof

Bogenhalle

Sonntag, 05.05.2019, 11:00 – 17:00 Uhr
Bunter Familientag mit vielseitigem Programm und Bewirtung

Aktionen zum Staunen und Mitmachen für Groß und Klein, Tag der offenen Tür in der Bücherei, Führungen durch das Pausa-Quartier, Führungen durch die Ausstellung „Pausa. Jede Menge Stoff drin“ und vieles mehr Löwensteinplatz und Tonnenhalle 17:00 Uhr:
„Über die Geschichte der Löwensteinschen Pausa und die besonderen Leistungen von Artur und Flora sowie Felix und Helene Löwenstein“ – Vortrag des Löwensteinforschungsvereins, Vortragsraum in der Tonnenhalle
 
Während des ganzen Festivalzeitraums, der sich bis zum 24. November 2019 erstreckt, bietet die Stadt Mössingen, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes im „Fonds Bauhaus heute“, mehr als 60 Veranstaltungen an. Mit Theater, Musik, Vorträgen, großer Ausstellung, Führungen und vielem mehr lädt die Stadt zusammen mit ihren Kooperationspartnern Theater Lindenhof, Jugendmusikschule Steinlach, Löwenstein-Forschungsverein und ARTmössingen zu einem bunten Programm ein, das nicht nur Kunst, Kultur und Geschichte bietet, sondern in Anlehnung an die Bauhaus-Tradition auch die Themen „Leben, Lernen, Arbeiten – Gestern, Heute, Morgen“ beleuchtet.

Festival- und Ausstellungseröffnung am Freitag, 3. Mai:

Den Auftakt bildet am Freitag, 3. Mai die bunte Festivaleröffnung, die insbesondere auch die Vernissage der Ausstellung „Pausa. Jede Menge Stoff drin“ beinhaltet. Um 19:00 Uhr beginnt diese Ausstellungseröffnung der besonderen Art in der Pausa-Bogenhalle mit einem kleinen musikalischen Programm und Filmausschnitten. Als Festredner konnten Regierungspräsident Klaus Tappeser und Landrat Joachim Walter gewonnen werden. Unter Begleitung der Jugendmusikschule Steinlach geht es dann gemeinsam über den Löwensteinplatz in die Tonnenhalle zur Ausstellung. In der einzigartigen Architektur der Pausa-Tonnenhalle präsentiert das Museum Mössingen eine bunte und formenreiche Ausstellung zur Firmen- und Designgeschichte der ehemaligen Stoffdruckfirma Pausa. „Zeit-Räume“ aus Stoffbahnen bilden die farblichen und sinnlichen Einheiten der erfolgreichen Unternehmensgeschichte, die bereits in den 1920er-Jahren von einer engen Verbindung mit dem Bauhaus geprägt war. Die NS-Zeit zwang die jüdischen Firmeneigentümer Artur und Felix Löwenstein ins Exil und der Betrieb stellte auf Kriegsproduktion um. In der Nachkriegszeit gelang es, in den von Manfred Lehmbruck erbauten Firmengebäuden, mit herausragenden Designern und dem besonderen Pausa-Stil die Tradition von Werkbund und Bauhaus weiterzuführen und den Schlüssel zum jahrzehntelangen Erfolg zu finden. Die Ausstellung wird ab dem 4. Mai immer mittwochs, samstags und sonntags von 14:00 – 18:00 Uhr geöffnet sein.

Start ins Bühnenprogramm des Festivals am Samstag, 4. Mai:

Das Bühnenprogramm des Festivals startet am Samstag, 4. Mai um 20:00 Uhr in der Bogenhalle mit einem musikalischen Projekt. Zur Aufführung kommt die „Pausa-Maschinensymphonie“. Acht Klangbilder skizzieren die mechanische Produktion in der Textilfabrik Pausa. Musikalisch werden verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten einer Maschinenästhetik, in deren Mittelpunkt die große Familie der Schlaginstrumente steht, untersucht. Ergänzt und kontrastiert werden die Klangbilder durch Tonaufnahmen einer alten Krempelmaschine, Interviewcollagen und Texten von Zeitzeugen sowie neue, am Computer programmierte Klänge. Die Künstler verweben Bildprojektionen beispielsweise der Stoffe und der Architektur der Pausa mit dem musikalischen Geschehen. Die Bilder werden zu Klang und Rhythmus synchronisiert und elektronisch verfremdet. Die Pausa als lebendige multimediale Klang-Bild-Collage.
Bis Anfang Oktober folgen zahlreiche weitere Bühnenaufführungen unterschiedlichster Art. Höhepunkte werden sicherlich die Aufführungen des Theaters Lindenhof sein, das zusammen mit Mössinger Bürgerinnen und Bürgern im Juli ein besonderes Schauspiel zur Geschichte der Firma Pausa auf die Bühne der Bogenhalle bringt.

 
Am Familiensonntag, 5. Mai können Jung und Alt auch selbst aktiv werden:

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich in einem der Workshops und offenen Werkstätten, die ARTmössingen organisiert, selbst künstlerisch zu betätigen – egal, ob bei der Erkundung unterschiedlicher Druckverfahren, beim Gestalten von Fahnen oder mit der Spritzkartenmaschine. Mit Ina Simone Petri können Sie Stofffahnen kreieren für das Festival, für die Stadt, für die Heimat oder für sich selbst. Dorothea Kubik kommt mit ihrer Spritzkartenmaschine und lässt so Farben in ungewohnter Weise wirken. Heidemarie Messner wird das Bearbeiten und Schnitzen von Speckstein vorstellen und dazu einladen, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Und Dagmar Fingerhut präsentiert verschiedene Druckverfahren, die Sie natürlich auch selbst ausprobieren können. Die beteiligten Künstler laden Sie allesamt herzlich ein, sich selbst auszuprobieren und kreativ zu werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass für Materialkosten kleine Unkostenbeiträge anfallen können.

Eine besondere Werkstatt bietet der Kulturgüter-Schuppen Dußlingen zusammen mit  ARTmössingen an: Bauen Sie selbst den Mössinger Hocker, ein Sitzmöbel im Bauhausstil. Der Mössinger Hocker ist ein Entwurf der Dußlinger Künstlerin Jördis Drawe. Er  kombiniert schnelle Montage und leichte Zerlegbarkeit zum Transport und platzsparenden Verstauen mit Bauhaus typischen Eigenschaften wie sparsamem Materialeinsatz und einfacher Formgebung. Gemeinsam mit ihrem Mann, Uwe Schüler,  wurde speziell zum Mössinger Jubiläum „100 Jahre Pausa – 100 Jahre Bauhaus“ ein Bausatz entwickelt, der am Familientag in der Pausa der Öffentlichkeit präsentiert wird.  Wer 1 bis 2 Stunden Zeit mitbringt, kann ab 13:00 Uhr ohne handwerkliche Vorkenntnisse vor Ort den Mössinger Hocker selber zusammen bauen und mit Unterstützung der Künstler vom Verein ArtMössingen kreativ gestalten. Vorkenntnisse nicht erforderlich, Kinder können in Begleitung eines Elternteils mitmachen. Wegen der limitierten Serie ist eine Anmeldung unter 07473/ 370 183 oder unter m.hanisch@moessingen.de erforderlich. Die Kosten pro Hocker liegen bei 40 Euro.

Auf die Spuren des Bauhauses in Mössingen haben sich Lehrerin Hannelore Schubert von der Friedrich-List-Gemeinschaftsschule und ihre Schülerinnen und Schüler begeben: Sie zeigen ihre Arbeiten in der Bogenhalle; außerdem haben sie Kleider aus Papier kreiert, die sie dort ausstellen werden.

Am Familiensonntag 5. Mai öffnet auch die Stadtbücherei Mössingen ihre Türen und lädt zum Stöbern, Neuentdecken und Aufenthalt ein. Außerdem werden kleine Aktionen für Kinder geboten und natürlich kann man auch Bücher und andere Medien ausleihen!
Darüber hinaus bietet die Stadtverwaltung an diesem Tag um 11:30 Uhr und 15:30 Uhr Führungen über das Pausa-Gelände an und um 13:30 Uhr und 15:30 Uhr auch Führungen durch die Ausstellung „Pausa. Jede Menge Stoff drin“. Und für das leibliche Wohl wird am Familientag natürlich ebenfalls gesorgt sein! Der OGV Belsen wird die Verköstigung übernehmen, die Stadtbücherei verkauft Kaffee und Kuchen und das Café Pausa hat natürlich auch geöffnet.
 
Den Abschluss des Familientages bildet ein Vortrag des Löwenstein-Forschungsvereins zum Thema „1919 gegründet – Die Löwenstein’sche Pausa. Die besonderen Leistungen von Flora und Artur sowie Helene und Felix Löwenstein.“ Irene Scherer und Welf Schröter referieren. Vor einhundert Jahren gründeten die jüdischen Familien Artur und Flora Löwenstein sowie Felix und Helene Löwenstein das Textilunternehmen „Mechanische Weberei Pausa AG“ in Mössingen. Schon zwei Jahre nach dem Start verknüpfte sich die Pausa ab 1921 mit dem Denken des Bauhauses. – Der bebilderte Vortrag blickt zurück auf eine besondere Industriekultur und würdigt die Leistungen der Gründungsfamilien. 
 
Für das Gesamtprogramm des Festivals wird derzeit ein Programmheft hergestellt, das in Kürze vorliegen wird und die verschiedenen Veranstaltungen ausführlich beschreibt. Weitere Infos.

Kartenvorverkauf:


Für die Bühnenaufführungen erfolgt der Kartenvorverkauf über das Theater Lindenhof (www.theater-lindenhof.de) oder über die Vorverkaufsstellen des Kulturticket NeckarAlb. Der Vorverkauf ist angelaufen!
 

Direkt nach oben